Kontakt | Anfahrt | Dolmetscher | Kosten | Vollmacht | Impressum
Familienrecht
.Scheidung
.Online Scheidung
.Unterhalt

Ausländerrecht
.Aufenthalt
.Aufenthaltserlaubnis
.Aufenthaltsberechtigung
.Asyl
.Staatsangehörigkeit

Insolvenzrecht
.Verbraucherinsolvenz
.Restschuldbefreiung
.Wohlverhaltensperiode
.Verfahrenskosten
Wohlverhaltensperiode

Bereits mit Eröffnung des Insolvenzverfahrens beginnt die sogenannte Wohlverhaltensperiode für den Schuldner. Sie beträgt in der Regel sechs Jahre. Wenn der Schuldner jedoch bereits am 01. Januar 1997 zahlungsunfähig war und aus diesem Grunde die Verkürzung der Wohlverhaltensperiode auf Antrag des Schuldners bewilligt worden ist, dauert diese für ihn nur fünf Jahre.

Während der gesamten Zeit der Wohlverhaltensperiode muss der Schuldner den pfändbaren Betrag seines Arbeitseinkommens oder einer dafür gewährten Ersatzleistung (z.B. Arbeitslosengeld) an einen vom Gericht bestimmten Treuhänder abführen. Dieser Treuhänder verteilt einmal jährlich die so eingenommenen Beträge an die Gläubiger.

Stand: 20.6.2010



Rechtsanwältin Claudia Räthel | Brückenstraße 4 | 10179 Berlin | Tel. 030. 55 57 54 80-0 | Fax. 030. 55 57 54 80-9 | kontakt@raethel.de